Content-Security-Policy: script-src ;

Regionalmanagement und Regionalbudget

Förderung von Regionen

Die Landkreise Gotha und Ilm-Kreis sind die wirtschaftsstärksten Kreise in Thüringen. Innovative, technologieorientierte Unternehmen, namhafte Forschungseinrichtungen, attraktive Arbeitsplätze und ein lebenswerter Wohnraum kennzeichnen die Region. Ziel des gemeinsamen Regionalmanagements, ist es, die Region weiter zu stärken.

Das gemeinsame Regionalmanagement als aktiver Partner der Wirtschaftsförderung hat im August 2018 seine Arbeit aufgenommen und

    • arbeitet an der Entwicklung der Wirtschaftsregion und initiiert Projekte,
    • vernetzt die Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung,
    • betreibt Marketing für die gemeinsame Wirtschafts- und Lebensregion.

Für das Regionalmanagement stellen der Freistaat Thüringen und der Bund Fördermittel in Höhe von 1.119.999 Euro aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) zur Verfügung. Der Investitionszuschuss beträgt 75 v. H. der zuschussfähigen Ausgaben in Höhe von 800.000 Euro für den Zeitraum vom 01.06.2018 – 31.07.2021 und 65 v. H. der zuschussfähigen Ausgaben in Höhe von 799.999 Euro im Zeitraum vom 01.08.2021 – 31.07.2024. Den Eigenanteil tragen anteilig der Landkreis Gotha und der Ilm-Kreis.

Regionen, die über ein funktionierendes Regionalmanagement verfügen, können mit einem Regionalbudget unterstützt werden. Das Regionalbudget soll der Umsetzung der Entwicklungsziele und Handlungsprioritäten des Regionalwirtschaftlichen Entwicklungskonzepts (RWEK) dienen. Im Rahmen des Regionalbudgets können z. B. Projekte zur Verbesserung regionaler Kooperationen, zur Mobilisierung und Stärkung regionaler wirtschaftlicher Wachstumspotentiale, zur Verstärkung von Maßnahmen des Regionalmarketings oder zur Verbesserung der Fachkräfteversorgung initiiert werden. Um gemeinsame Projekte zu definieren, arbeitet das Regionalmanagement mit Wirtschaftsförderern, Kommunen, Kammern, Bildungs- und Forschungseinrichtungen und Unternehmen zusammen.

Für das Regionalbudget stellen der Freistaat Thüringen und der Bund Fördermittel in Höhe von 900.000 Euro aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) zur Verfügung. Dieser Zuschuss wurde als nicht rückzahlbarer Zuschuss im Wege der Anteilsfinanzierung für einen Bewilligungszeitraum vom 06.05.2019 bis zum 30.04.2022 gewährt und beträgt 80 v.H. der zuschussfähigen Gesamtausgaben in Höhe von 1.125.000 Euro. Den Eigenanteil tragen anteilig der Landkreis Gotha und der Ilm-Kreis. Das Regionalbudget ist, genau wie das Regionalmanagement, auf drei Jahre ausgerichtet. Es kann zweimal um jeweils drei Jahre verlängert werden.

Ihre Ansprechpartner

Regionalmanagement und Regionalbudget

Förderung von Regionen

Die Landkreise Gotha und Ilm-Kreis sind die wirtschaftsstärksten Kreise in Thüringen. Innovative, technologieorientierte Unternehmen, namhafte Forschungseinrichtungen, attraktive Arbeitsplätze und ein lebenswerter Wohnraum kennzeichnen die Region. Ziel des gemeinsamen Regionalmanagements, ist es, die Region weiter zu stärken.

Das gemeinsame Regionalmanagement als aktiver Partner der Wirtschaftsförderung hat im August 2018 seine Arbeit aufgenommen und

    • arbeitet an der Entwicklung der Wirtschaftsregion und initiiert Projekte,
    • vernetzt die Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung,
    • betreibt Marketing für die gemeinsame Wirtschafts- und Lebensregion.

Für das Regionalmanagement stellen der Freistaat Thüringen und der Bund Fördermittel in Höhe von 600.000 Euro aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) zur Verfügung. Dieser Zuschuss wurde als nicht rückzahlbarer Zuschuss im Wege der Anteilsfinanzierung für einen Bewilligungszeitraum vom 01.06.2018 bis zum 31.07.2021 gewährt und beträgt 75 v.H. der zuschussfähigen Gesamtausgaben in Höhe von 800.000 Euro. Den Eigenanteil tragen anteilig der Landkreis Gotha und der Ilm-Kreis.

Regionen, die über ein funktionierendes Regionalmanagement verfügen, können mit einem Regionalbudget unterstützt werden. Das Regionalbudget soll der Umsetzung der Entwicklungsziele und Handlungsprioritäten des Regionalwirtschaftlichen Entwicklungskonzepts (RWEK) dienen. Im Rahmen des Regionalbudgets können z. B. Projekte zur Verbesserung regionaler Kooperationen, zur Mobilisierung und Stärkung regionaler wirtschaftlicher Wachstumspotentiale, zur Verstärkung von Maßnahmen des Regionalmarketings oder zur Verbesserung der Fachkräfteversorgung initiiert werden. Um gemeinsame Projekte zu definieren, arbeitet das Regionalmanagement mit Wirtschaftsförderern, Kommunen, Kammern, Bildungs- und Forschungseinrichtungen und Unternehmen zusammen.

Für das Regionalbudget stellen der Freistaat Thüringen und der Bund Fördermittel in Höhe von 900.000 Euro aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) zur Verfügung. Dieser Zuschuss wurde als nicht rückzahlbarer Zuschuss im Wege der Anteilsfinanzierung für einen Bewilligungszeitraum vom 06.05.2019 bis zum 30.04.2022 gewährt und beträgt 80 v.H. der zuschussfähigen Gesamtausgaben in Höhe von 1.125.000 Euro. Den Eigenanteil tragen anteilig der Landkreis Gotha und der Ilm-Kreis. Das Regionalbudget ist, genau wie das Regionalmanagement, auf drei Jahre ausgerichtet. Es kann zweimal um jeweils drei Jahre verlängert werden.

Ihre Ansprechpartner

Dr. Thomas Scheller

Sachgebietsleiter Wirtschaft und Infrastruktur

 

Landratsamt Ilm-Kreis
Büro der Landrätin
Sachgebiet Wirtschaft und Infrastruktur
Ritterstraße 14
99310 Arnstadt

Tel.: 03628 738-230

Sie haben noch Fragen oder Anregungen?
Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Ihr Draht zum Thüringer Bogen

Das landkreisübergreifende Regionalmanagement Thüringer Bogen ist eine Kooperation zwischen dem Landkreis Gotha und dem Ilm-Kreis. Es wird aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) durch den Freistaat Thüringen und den Bund gefördert.