Content-Security-Policy: script-src ;

Projekte im Regionalmanagement und Regionalbudget

Handlungsfeld A: Infrastruktur, Gewerbe & Wirtschaft

Machbarkeitsstudie Raddirektverbindung Erfurter Kreuz

Handlungsfeld A: Infrastruktur, Gewerbe & Wirtschaft

Machbarkeits-studie Raddirekt-verbindung Erfurter Kreuz

Radweg im Erfurter Kreuz | Foto: Carolin Schmidt

Die Möglichkeit für eine schnelle, direkte und sichere Radverbindung zwischen Neudietendorf und Arnstadt durch die Industriegroßfläche Erfurter Kreuz zur Entlastung des motorisierten Individualverkehrs wurde im Auftrag des Landratsamtes Ilm-Kreis vom Planungsbüro RV-K untersucht. Mit perspektivisch stark steigenden Beschäftigtenzahlen durch Neuansiedlungen und Erweiterungen – derzeit sind bereits mehr als 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Erfurter Kreuz tätig – wurde hierfür ein wachsender Bedarf gesehen. Dem Trend, auch größere Entfernungen, z. B. mit Pedelecs zurückzulegen, würde mit dem Ausbau des Radwegenetzes zudem Rechnung getragen.

Die Berücksichtigung des Radverkehrs zur Entlastung der Straßen sowie der Umwelt ist wichtig. Mit einer Raddirektverbindung, die Orte möglichst umwegarm verbindet, zügig befahrbar ist und an Kreuzungen weitgehend bevorrechtigt wird, wurde für Thüringen damit ein Vorreiter-Projekt angestoßen. Aktiv mit eingebunden sind dabei das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft, das Landesamt für Bau und Verkehr, die Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen, die Städte, Gemeinden und Landratsämter, die Initiative Erfurter Kreuz sowie auch der ADFC.

Die geplante Raddirektverbindung soll die drei Knotenpunkte Bahnhof Neudietendorf – Industriegroßfläche Erfurter Kreuz – Bahnhof Arnstadt miteinander verbinden und sich möglichst an das bereits bestehende Radwegenetz anschließen. Dabei war auch die Bevölkerung gefragt, auf einer Beteiligungsplattform Hinweise zu möglichen Trassenverläufen einzubringen. Die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie lagen im 2. Quartal 2021 vor.

Die Umsetzung der Raddirektverbindung ist geplant. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Projektträger: Landratsamt Ilm-Kreis
Kooperationspartner: Regionalmanagement Thüringer Bogen, Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft, LEG Thüringen mbH, Initiative Erfurter Kreuz e. V., ADFC, Kommunen und Landratsämter
Auftragnehmer: Planungsbüro RV-K

Bild: Machbarkeitsstudie Raddirektverbindung Erfurter Kreuz | © Carolin Schmidt

Das landkreisübergreifende Regionalmanagement Thüringer Bogen ist eine Kooperation zwischen dem Landkreis Gotha und dem Ilm-Kreis. Es wird aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) durch den Freistaat Thüringen und den Bund gefördert.