Content-Security-Policy: script-src ;

Projekte im Regionalmanagement und Regionalbudget

Handlungsfeld A: Infrastruktur, Gewerbe und Wirtschaft

Pylonen und Beschilderungen von Gewerbegebieten

Luftbild Gewerbegebiet Ohrdruf | © LEG Thüringen/Heiko Wagner

Viele Gewerbegebiete sind nicht ausreichend oder unübersichtlich ausgewiesen. Um die Verkehrsströme zukünftig besser zu leiten, arbeitet das Regionalmanagement an einem Wegeleitsystem mit Pylonen und Gewerbegebietsbeschilderungen. Die Vor- und Abstimmungsarbeit mit entsprechenden Ämtern auf kommunaler und Landesebene hat das Regionalmanagement geleistet. Die Umsetzung ist ab Frühjahr 2021 geplant.

Ziel ist es, relevante Gewerbegebiete der Wirtschaftsregion mit Pylonen zu kennzeichnen, damit sie im öffentlichen Raum besser wahrgenommen werden. Die Gewerbegebietsbeschilderungen sollen der effizienten und zielführenden Orientierung und Navigation für die relevanten Zielgruppen, wie zum Beispiel Lieferanten, dienen. Als Instrument des Standortmarketings werden die einheitlich gestalteten Pylonen ein wichtiges Medium zur Bekanntmachung der Region und der Kooperation zwischen beiden Landkreisen sein.

Im Ilm-Kreis wurden Pylonen und Beschilderungen bereits in der vergangenen Förderperiode umgesetzt, so z. B. im Industriegebiet Erfurter Kreuz. Diese haben sich durch das eingängige System mit Begrüßung, Farbgebung und Straßenausweisungen bewährt und sind aufgrund ähnlicher Gegebenheiten auch auf andere Regionen übertragbar. Daher soll auf dieser Grundlage eine Neukonzeption für die gesamte Region vorgenommen und umgesetzt werden.

Projektträger: Regionalmanagement Thüringer Bogen
Kooperationspartner: Kommunen, Landkreise

Bild: Luftbild Gewerbegebiet Ohrdruf | © LEG Thüringen/Heiko Wagner

Regionalmanagement Thüringer Bogen

Postadresse:
Wetzlarer Platz 1
98693 Ilmenau

So erreichen Sie uns:
Telefon: 03677 657-405
Mail:

Das landkreisübergreifende Regionalmanagement Thüringer Bogen ist eine Kooperation zwischen dem Landkreis Gotha und dem Ilm-Kreis. Es wird aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) durch den Freistaat Thüringen und den Bund gefördert.